Die Patella ist die Kniescheibe, Luxation ist der medizinische Ausdruck für Ausrenkung, also ist eine Patellaluxation (PL) eine ausgerenkte Kniescheibe. Diese Kniescheibe kann immer wieder aus ihrer natürlichen Halterung herausrutschen.

Ausgelöst wird diese Funktionsstörung durch schwache Sehnen, Bänder und/oder Muskeln an den Hinterbeinen oder durch schiefe Ober- und Unterschenkelknochen. Auch eine zu schmale oder zu flache Rille im Kniegelenk, dem Platz für die Kniescheibe, kann eine Luxation auslösen.

Bei Katzen sind besonders die Abessinier und Somalis betroffen, sowie die Rassen in denen die Farben Cinnamon und Fawn sowie Ticking vorkommt.

Symptom für eine PL ist ein hüpfender Bewegungsablauf, der fast wie ein Wechselschritt aussieht, da die Kniescheibe in Richtung des Körpers wegrutscht, sich verkeilt , das Hinterbein wird hochgezogen und eine Belastung oder Anwinklung des Beines ist unmöglich. Betroffen sein können eines oder auch beide Hinterbeine.

Die Patellaluxation wird in vier verschiedene Schweregrade eingeteilt:

Grad I:

Beschwerdefrei, keine Probleme beim Laufen, die Kniescheibe kann nur manuell luxiert werden.

Grad II:

Geringe Beschwerden, beim Rennen oder Laufen der Katze kann die Kniescheibe ausrenken, springt aber wieder zurück oder kann manuell zurückgeschoben werden.

Grad III:

Häufiges Ausrenken der Kniescheibe, selbst beim manuellen Zurückschieben der Kniescheibe luxiert sie schnell wieder.

Grad IV:

Die Kniescheibe ist immer ausgerenkt und kann auch durch manuelle Manipulation nicht wieder an ihren Platz geschoben werden.

Begünstigend für PL ist Übergewicht und schlecht ausgebildete Muskeln. Hilfreiches Muskeltraining ist bei der Katze das Baumklettern.

Die Patellaluxation wird nach derzeitigem Wissensstand rezessiv vererbt, man kann sein Tier vom Tierarzt auf PL untersuchen lassen.