Bei dieser Erkrankung handelt es sich um eine Erbkrankheit. Sie führt zu einer besonderen Art von Blutarmut (Anämie).

Von dieser Krankheit sind hauptsächlich die Abessinier- und Somalikatzen (Somalis sind die Langhaarvariante der Abessinier) betroffen.

Wenn eine Katze Pyruvatkinasemangel hat, können zwei verschiedene Stadien auftreten. Einmal die in Schüben auftretende Phase oder zum anderen die durch äussere Faktoren wie beispielsweise Stress ausgelöste Krankheitsphase, die man dann "hämolytische Krise" nennt. Bei der hämolytischen Krise können zwar Bluttransfusionen helfen und das Leben der Katze retten, aber sie nicht heilen.

Für diese Krankheit gibt es keine Therapie.

Es steht ein Gentest zur Ermittlung der PKM zur Verfügung.