Wenn das erste Beschnuppern mit dem Züchter erfolgreich abgeschlossen ist, möchte man natürlich sein Wunschkätzchen besuchen undsich persönlich einen Eindruck von dem Tier, der Umgebung und dem Züchter machen. Genauso möchte der Züchter sich nun ein persönliches Bild von Ihnen machen.

Es gibt eine Grundregel für Besuche in einer Cattery, bitte beachten Sie das bei ihrer Terminvereinbarung: nur eine Cattery pro Tag besuchen!

Der Grund ist einfach, dass es selbstverständlich in jeder Cattery Keime und Bakterien gibt. Das ist ganz normal und macht auch nichts. In anderen Catterys gibt es aber andere Stämme von Keimen und Bakterien, die bei Übertragung durchaus Auswirkungen haben können. Dies kann besonders für Kitten gefährlich werden, da ihr Immunsystem erst im Aufbau ist.

Grundsätzlich gilt: zuerst einen Termin vereinbaren, und nicht einfach ohne Vorankündigung auf der Matte stehen. Und seien Sie bitte bei der Terminvereinbarung etwas flexibel, denn Züchter sind auch nur Menschen und haben ein Privatleben wie Sie auch. Gehen Sie nur zu Züchterbesuchen, wenn Sie wirkliches Interesse an der Rasse haben und den Kauf eines Kittens planen. Sollten Sie sich nur allgemein über die Rasse informieren wollen ohne Kaufabsichten, sollten Sie dies dem Züchter auch sagen. Bei vielen Züchtern sind sie auch bei Interesse aber ohne konkrete Kaufabsichten ebenfalls willkommen. Mit offenen Karten spielen gehört einfach zum fairen Umgang miteinander, und es dürfte verständlich sein, dass ein Züchter seine Sonntagnachmittage vielleicht nicht am liebsten mit Katzentouristen verbringt, die nur aus Langeweile einmal zum "Katzen-gucken" mit Kaffeetrinken gehen. Zum guten Ton gehört es auch, dass man einen Termin absagt, wenn man verhindert ist oder z.B. schon woanders ein Kitten gefunden hat. Wenn Sie sich persönlich nicht trauen, dann schicken sie eben ein Email, aber der Züchter weiss dann wenigstens Bescheid. Das sollte alles selbstverständlich sein, aber leider hört man oft Gegenteiliges von Züchtern.

Vor Besuch in einer Cattery wäre es ganz gut, wenn Sie sich zuhause in Ruhe eine Liste mit Ihren Fragen machen. Gerade beim Kittenknuddeln vor Ort vergisst man dann doch das eine oder andere, was man noch ergänzend Fragen wollte.

Wenn Sie nun beim Züchter eintreffen, gibt es einige Punkte, auf die Sie achten sollten:

  • Sind die Katzen sauber und gepflegt?
  • Sind die Katzen zutraulich?
  • Können Sie alle Tiere sehen?
  • Können Sie die Elterntiere der Kitten sehen?
  • Sind die Tiere in die Familie integriert und menschenbezogen (Käfighaltung ist ein absolutes Ausschluss-Kriterium!)
  • Beantwortet der Züchter alle Ihre Fragen aufgeschlossen?


Diese Fragen sollten Sie alle mit "Ja" beantworten können. Es spielt keine Rolle, ob der Züchter in einem Altbau oder Neubau wohnt oder Fusseln unter dem Bett hat, aber es ist sehr wichtig, das die Katzen alle einen zutraulichen, gesunden und gepflegten Eindruck machen. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie sofort umdrehen........

Spätestens beim Besuch sollten Sie nun genau abklären, was genau der Züchter in Punkto Gesundheitsvorsorge tut. Idealerweise wird er Ihnen das sowieso unaufgefordert erzählen, und Sie aufklären über das Thema. Wenn der Züchter hier ausweichend reagiert, oder abwiegelt, z.B. er hält nichts vom HCM-Schallen, oder Sprüche wie "Man sieht doch, das meine Katzen gesund sind!" als einzige Argument gegen Test äussert, dann sind Sie hier auch nicht in guten Händen. Der Züchter hat sich dann noch nicht mit der Materie beschäftigt und ist ziemlich ignorant. Keine gute Empfehlung! Diese Sprüche sind übrigens keine konstruierten Beispiele, sondern wurden uns genau so von Kitteninteressenten berichtet.

Grundsätzlich sind folgende Impfungen zu erwarten (Grundimmunisierung, 2x geimpft bis zur Abgabe) :

  • Katzenschnupfen / Calici
  • Katzenseuche

Es gibt noch einige weitere Impfungen:

  • Tollwutimpfung:
    Diese Impfung wird erst später gemacht und ist nicht in der Grundimmunisierung enthalten
  • Chlamydien:
    ist eine optionale Impfung zusätzlich zur Grundimmunisierung, die allerdings etwas umstritten ist hinsichtlich ihrer Wirkung
  • Leukose:
    Diese Impfung wird meistens nicht vor der 16. Woche gemacht, d.h. ein Kitten hat die Impfung üblicherweise nicht. Auch diese Impfung ist Ansichtssache.
  • FIP-Impfung:
    Diese Impfung wird evtl. schon sehr früh gemacht. Auch hier streiten sich die Experten um Nutzen oder Schaden. Manche Experten sind der Ansicht, dass die FIP-Impfung die Corona-        Viren aktiviert und dadurch das Entstehen der FIP-Mutation begünstigt.

Ausserdem sind die Kitten bei der Abgabe mehrfacht entwurmt.

Der Züchter sollte regelmässig auf HCM schallen, bei Maine Coons den Gentest mit Ergenis N/N für die Zuchttiere gemacht haben. Auf PKD sollte ebenfalls geschallt sein, genauso HD geröntgt.
Der Bestand des Züchters sollte auf FIV und FeLV negativ getestet sein, es sollte auch keine Anzeichen von Pilz (z.B. kahle Stellen im Fell, häufiges Kratzen) geben.

Die Kitten sollten frühestens mit 12 Wochen abgegeben werden, manche Züchter geben auch erst mit 14 - 16 Wochen ab. Natürlich sind kleine Kitten süss, je kleiner, desto niedlicher. Aber ebenso wie Menschenkinder brauchen auch Kitten ihre Mama für eine bestimmte Zeit. Besonders in den ersten 12 Wochen lernt das Kitten das gesammte Sozialverhalten, und auch Dinge wie auf Klöchen gehen. Sie tun sich und dem Kitten keinen Gefallen, wenn es zu früh von der Mutter getrennt wird. Aber wie gesagt, ein guter Züchter wird Ihnen niemals ein Kitten vor der 12. Woche übergeben.

Üblich ist auch, dass der Züchter wenn irgend möglich das Kitten selbst in das neue Zuhause bringt uns sich vor Ort noch davon überzeugt, dass "sein" Kitten wirklich einen guten Lebensplatz gefunden hat.

Letzten Endes ist die Kaufentscheidung bei einem bestimmten Züchter eine Vertrauenssache auf beiden Seiten. Der Züchter hat Ihnen einen vertrauenserweckenden Eindruck gemacht und Sie überzeugt, dass er ein seriöser Züchter ist, und Sie haben den Züchter überzeugt, dass Sie das passende Heim für sein Kitten bieten. Ein bisschen spielt da auch eine persönliche Sympathie / Antipathie eine Rolle, den menschlichen Faktor kann man nicht rational ausschliessen. Beide Seiten sind auch nur Menschen, und jeder kann auch einmal einen schlechten Tag erwischen.

Achten Sie darauf, dass Sie auf jeden Fall einen Kaufvertrag in schriftlicher Form erhalten. Im Kaufvertrag werden die beiderseitigen Rechte und Pflichten festgehalten, und ausser dem Kaufpreis auch die Höhe der Anzahlung festgelegt.  Üblicherweise steht auch darin, wie mit der Kastration zu verfahren ist. Einige Züchter geben inzwischen ihre Tiere nur noch frühkastriert ab, aus Sorge, dass ihre Kitten bei Vermehren landen könnten. Sind die Kitten nicht frühkastriert, steht im Kaufvertrag, bis wann die Kitten spätestens kastriert sein müssen. Bis dahin muss dem Züchter dann eine Kastrationsbescheinigung vorgelegt werden. Einige Züchter geben auch den Stammbaum erst nach Vorlage der Kastrationsbescheinigung heraus, aus der gleichen Besorgnis heraus.

In vielen Catterys wird das Kitten mit einem aktuellen Gesundheitszeugnis übergeben. Ein Tipp aber trotzdem: gehen Sie mit Ihrem Neuzugang gleich in den ersten Tagen zu einem Tierarzt Ihres Vertrauens und lassen sie das Kitten durchchecken. Wenn es später zu Problemen kommen sollte, sind sie damit auf der sichereren Seite.

Übrigens: richtig optimal ist es, wenn Sie die Wunsch-Cattery schon besuchen, wenn gerade kein Wurf da ist. Dann sind Sie weniger abgelenkt durch die niedlichen Kitten, und Ihr Urteilsvermögen ist ungetrübter.

Weiterlesen....Tests überflüssig !?!

  • Besucherzähler:
  • Heute: 5
  • |
  • Gesamt: 89355