Es gibt unendlich viele Gefahrenquellen in jedem Haushalt die Ihre Katze schlimmstenfalls das Leben kosten können. Wir werden nun einige aufzählen, die Liste wäre aber unendlich. Wir können Ihnen nur Gedankenanstöße geben, Ihr eigenes Mitdenken ist einfach unerlässlich.

  • heisses Bügeleisen- Kippfenster: es gibt günstige Kippfensterschutzvorrichtungen im Handel
  • offene Fenster und Balkone: hier bringen Katzennetze Abhilfe
  • Giftstoffe: bitte alle Putzmittel u.ä. in verschlossenen Schränken aufbewahren
  • volle Badewanne: ein unbeaufsichtigter Moment genügt und Ihre Katze ist ertrunken
  • Gummiringe: ein sehr beliebtes Katzenspielzeug, kann aber zu Darmverschluss führen, was tödlich enden kann.
  • Heisse Herdplatten: auf noch heisse Herdplatten kann man einen Topf mit Wasser stellen so dass die Katzenpfoten nicht draufkönnen, am besten bleibt die Katze beim Kochen aber ausserhalb der Küche.
  • Waschmaschine und Wäschetrockner: sehr verführerisch wegen der Höhlen! Bitte vor jedem Waschen und Trocknen Katzen zählen und ggf. alles wieder aus den Geräten ausräumen, es gab schon einige Todesfälle.
  • Schränke: schnell und unbemerkt hat sich Miez im Schrank versteckt und kann sich einklemmen oder schlimmstenfalls ersticken.
  • Elektrokabel: da gibt es einen prima Schutz, auch günstig, in dem Kaufhaus mit dem Elch, Vorteil davon ist auch für den Menschen dass alle Kabel super aufgeräumt sind
  • Kerzen können sehr gefährlich sein wenn man Katze damit unbeaufsichtigt lässt. Merlin hatte in seinem ersten Advent sehr, sehr kurze Schnurrhaare...
    Bitte die Kerzen, auch die im Stövchen, löschen bevor Sie den Raum verlassen.
  • Nadeln, Nägel usw. bitte sicher verstauen nach dem Handarbeiten oder Handwerken. Auch Haarnadeln können gefährlich werden wenn die Mieze sie verschluckt. Bitte immer die Nadeln u.ä. abzählen und nachzählen.
  • Taschen aus Papier und Plastik sind unwiderstehlich für Katzen, können     aber zur Strangulation durch den Henkel oder zum Ersticken führen. Wenn Sie ihre Mieze gerne in einer Papiertasche spielen lassen wollen, schneiden Sie bitte die Henkel durch.
  • Türklinken können von einigen Katzen geöffnet werden. Sinnvoll ist ein Knauf oder man stellt die Türklinke senkrecht. Eine kostenfreie und wirkungsvolle Methode ist einfach die Tür abzuschliessen. Bei Sherry z.B. hilft nur diese Massnahme, da sie auch hochgestellte Klinken auf bekommt.
  • Zimmer- und Balkonpflanzen sind eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Ungefährlich sind Grünlilie, Zimmerbambus, Bubiköpfchen und andere. Alpenveilchen, Primeln, Efeu, Weihnachtsstern sind bedenklich. Richtig gefährlich ist auch der Ficus Benjamini, er zählt zu den Wolfsmilchgewächsen, sowie die Yucca-Palme. *Hier* und *hier*  finden Sie Pflanzen-Porträts und Angaben zu deren Giftigkeit. 
  • Bei Kitten im Haushalt bitte darauf achten, dass die Kitten entweder keinen Zugang zur Toilette haben oder der Toilettendeckel immer geschlossen ist. Wenn ein neugieriges Kitten in die Toilettenschüssel fällt, kann es darin ertrinken.

Wir haben recht schnell gemerkt, dass es noch so einige Themen rund um Katzen gibt, die durchaus erwähnenswert sind, aber eigentlich nicht in unsere anderen Rubriken passen. Diese Einzelthemen werden wir nach und nach in kleinen Artikeln hier sammeln.

  • Besucherzähler:
  • Heute: 75
  • |
  • Gesamt: 89254